30 September, 2022
Anika Spohrer

Workshop-Event “Zukunftsbaustelle menschzentrierte Digitalisierung” - UUX und KI „to go“

Donnerstag13.10.22 09:00 - 17:00
Handelskammer Hamburg

Beschreibung/Agenda

Zukunftsbaustelle menschzentrierte Digitalisierung –
UUX- und KI-Kompetenz für Ihr Unternehmen „to go“
Tools, Methoden und Mindset für KMUs und Start-ups.


Schnell anmelden und mit uns auf Digitalisierungsreise gehen

Die Zukunft ist eine Baustelle

Der Weg in die Digitalisierung kann herausfordernd sein. Wer den Anschluss nicht verpassen und seine Wettbewerbsfähigkeit erhalten will, muss sich jetzt auf die Reise in die Digitalisierung begeben. Überall „lauern“ neue Technologien. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter UUX (Usability und User Experience) und KI?

Wir bringen die KMUs und Start-ups mit UUX- und KI-Experten zusammen, auf unserer Zukunftsbaustelle. Sie stehen bereit, um Impulse zu geben und Fragen zu beantworten: was ist zu tun, um die Vision der User Experience zu entwickeln? Wie können Prozesse digitalisiert und dabei gleichzeitig alle Mitarbeitende mitgenommen werden? Kann KI bei der Personalrekrutierung helfen? Wie wird Vertrauen beim Umgang mit KI geschaffen und können Vorgänge der KI visuell dargestellt werden?

Solche Fragen und noch weitere beantworten wir an einem Tag. Dabei beginnen wir am Vormittag mit einem einem offenen Format, ähnlich einem World Café. An Thementischen diskutieren Sie gemeinsam mit Experten und anderen Unternehmen verschiedene Fragestellungen zu KI oder UUX.

Am Nachmittag können Sie Ihr Wissen bei acht verschiedenen Workshops vertiefen. Hier bekommen Sie einen Einblick, mit welchen Technologien, Methoden und neuen Ideen wir Ihren Werkzeugkasten für Ihre Zukunftsbaustelle befüllen wollen.

Sie wollen einen Einblick erhalten, was Sie am 13. Oktober in der Handelskammer Hamburg erwarten wird?

Workshop 1:

Bei der Entwicklung eines interaktiven Produkts werden viele Gestaltungsentscheidungen getroffen. Zu den wichtigsten gehört die Antwort auf die Frage, wie Menschen eigentlich hinterher über die Nutzung des Produkts sprechen sollen (z.B. „das hat Spaß gemacht“, „dem Produkt vertraue ich“ oder „das war einfach zu bedienen“). Dominique Winter zeigt eine Technik, mit der diese Vision der User Experience sich entwickeln lässt und wie diese weiterverwendet werden kann.

Workshop 2: Usability - gibt’s da ein Problem?

Die Gebrauchstauglichkeit (Usability) interaktiver Systeme ist im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung ein entscheidender Wettbewerbs- und Erfolgsfaktor. Bei der Einführung und Implementierung von Usability-Maßnahmen stößt man allerdings noch auf vielerlei Probleme - seien sie methodischer, technischer oder organisatorischer Natur. Manfred Thüring bietet die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen hierzu auszutauschen und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

Workshop 3: “Prozesse effizient optimieren”

Prof. Dr. André Köhler stellt die entwickelte Prozessoptimierungs-Methode “Prozess Atlas-Systematik” vor. Schritt für Schritt zeigen Prof. Köhler und Lisa Neumann anhand eines Beispiels zeigen, wie Sie systematisch bei der Prozessoptimierung vorgehen können und wie Sie dabei das Wissen Ihrer Mitarbeiter*innen einbeziehen.

Workshop 4: „Die humane Transformation von Unternehmen in das digitale Zeitalter“

Bei Workshop lernen Sie, wie sie mit der ISI-Methode humane und zielgenaue Digitalisierungsprojekte umsetzen. Heutige Digitalisierungsprojekte laufen oft unkoordiniert ab. Hohe Nachtragskosten oder enttäuschende Ergebnisse sind keine Seltenheit. Das muss nicht sein. Mit einer systematischen Planung auf Prozessbasis erzielen Sie Klarheit, wo Sie stehen und wo Sie mit der Digitalisierung hinwollen. Dies spüren Ihre Mitarbeiter und Dienstleister, wodurch einzigartige Ergebnisse erzielt werden können. Auf Wunsch zeigt Henrik Apke Referenzprojekte aus dem Handel, Dienstleistungssektor, Maschinenbau und der Logistik, die diese erfolgreiche Methodik untermauern.

Workshop 5: „Usability im Personalmanagement - Young Professionals entdecken“

Noten sind als eignungsdiagnostisches Instrument zur Identifikation vor allem derer Bewerber:innen ungeeignet, die versteckte Talente, Motivationen und Fähigkeiten Abseits üblicher Schul-Disziplinen aufweisen. Dirk Johannßen legt die Grundlagen des Machine Learnings und der natürlichen Sprachverarbeitung, um aufzuzeigen, wie moderne Eignungsdiagnostik aus Sprache Persönlichkeitsmerkmale liest. Gemeinsam werden eigene Features erarbeitet und künftige KI-HR-Tools ausprobiert und kritisch diskutiert.

Workshop 6: „Vertrauen im Umgang mit KI-gestützten Anwendungen“

Holger Schneider zeigt auf Grundlage eines praxisorientierten Beispiel Kl-gestützte Prozesse und Kooperationen. Während des Workshops werden in interaktiver Runde gemeinsam Wege erarbeitet, wie Probleme gelöst und wie mit möglichen Bedenken der beteiligten Akteur*innen umgegangen werden kann. Ziel ist es, zentrale vertrauensbildende Faktoren im Umgang mit Kl-gestützten Lösungen zu identifizieren, eine konstruktive Lern- und Fehlerkultur zu etablieren sowie Handlungsempfehlungen und geeignete Maßnahmen für den unternehmerischen Erfolg abzuleiten.

Workshop 7: Wie „denkt“ eine KI? – Visualisierungsmöglichkeiten der Funktionsweise von Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist zu einem erfolgreichen Werkzeug für die Lösung schwieriger Probleme geworden. Zu tiefen neuronalen Netzwerken haben wir jedoch keinen anschaulichen Zugang. Zum Glück gibt es Visualisierungsmöglichkeiten, mit denen Sie sich die Funktionsweise von KI klar machen können. Klingt immer noch abstrakt? Christoph Linse zeigt Ihnen einen Demonstrator, mit dem Sie sich ganz einfach ein neuronales Netz ansehen können. VR-Brille auf und schon sind Sie mittendrin und können erleben, wie ein neuronales Netzwerk komplexe Probleme lösen kann.

Seien Sie dabei und füllen Sie Ihren Werkzeugkasten für Ihre Zukunftsbaustelle!

Melden Sie sich noch heute an! Seien Sie Teil unserer Eventreihe für KMUs und Start-ups. Es erwartet Sie ein handlicher Werkzeug-Koffer voller neuer Methoden und Ideen für eine schnelle Umsetzung!